Im stattfindenden Wandel vom Verständnis für Mitarbeiterführung sprechen wir immer wieder über Motivation.

Allzu oft bestimmen wir aber was unsere Mitarbeiter/Innen motiviert.

Mit einem ordentlichen Arbeitsvertrag, gutem Gehalt und vielleicht sogar einen Firmenwagen oder ein schickes Büro, Ansehen und Lob

Dennoch können Leistungen und die Begeisterung für die Arbeit nachlassen.

Weißt du eigentlich was deine Mitarbeiter/Innen wirklich motiviert? Wie sehen ihre eigenen Motive aus, haben sie Spaß an dem was sie tun? Fühlen sie sich im Unternehmen wohl und sehen sie Sinn in dem was sie tun?

Motivation ist ein von Motiven gesteuerter Prozess des Angetrieben seins.

Dabei unterscheidet man zwischen intrinsischer Motivation (kommt von innen, ist freiwillig und beinhaltet z.B. Ideale, Werte und Sinn) und extrinsischer Motivation (kommt von außen, resultiert aus den Erwartungen anderer und ist häufig Mittel zum Zweck, Belohnung erlangen, Bestrafung vermeiden)

Welche Quelle der Motivation nutzt du?

Zahlreiche Unternehmen haben bereits erkannt, dass mit einer intrinsischen Motivation die Arbeitsleistung der Mitarbeiter/Innen deutlich gesteigert werden kann. Denn wer mit Freude dabei ist, weil sie die Aufgabe erfüllt und sie darin eine sinnvolle Tätigkeit erkennen, steigt ihre Leistung. Intrinsisch motivierte Mitarbeiter/Innen schauen nicht immer auf die Uhr. Sie sind bereit Überstunden zu leisten, wenn es notwendig ist.